Lecco-Milano

Heute steht die „Pista ciclabile del fiume Adda“ auf dem Programm. Dies ist ein Radweg welcher in Lecco beginnt und dem Fluss Adda entlang südwärts in die Poebene führt, und bei Cassano westwärts dem Naviglio Martesana (ein Kanal) bis nach Mailand führt.

Die Radroute verläuft auf der Westseite des Flusses Adda, teils auf Asphalt, teils auf Naturstrassen (auf einigen Abschnitten auch mit ruppigen Passagen), jedoch immer direkt dem Fluss entlang. Aufgrund dieser Tatsache ist die Reisegeschwindigkeit nicht sehr hoch. Ist man mal auf der Radroute, muss man keine Strassen mehr queren. Die Naturlandschaft dieses Flusses ist sehr interessant, v.a. was die Vogelwelt anbetrifft. Aber auch kulturhistorisch bietet die Route Spannendes: Wir passieren die ältesten Flusskraftwerke Europas, beispielsweise die „Società Edison centrale electrica Angelo Bertini“ aus dem Jahr 1898. Oder wir besuchen südlich von Trezzo das ehemalige Arbeiterdorf Crespi d’Adda, ein heute unter UNESCO Weltkultur Erbe stehende Siedlung die im Jahre 1878 gegründet wurde.

Einem Italiener, der Reifendefekt hatte, helfen wir mit der Pumpe, als Gegenleistung empfiehlt er uns, die Radtour entlang des Naviglio Martesana bis nach Mailand fortzusetzen (eigentlich wollten wir von Trezzo wieder zurückfahren). Ein Tip der sich wahrhaftig lohnte. Ab Kilometer 45 folgen wir dem westwärts abzweigenden Kanal Richtung Mailand. Auch dieser Teil führt absolut verkehrsarm direkt in die Innenstadt von Mailand wo wir 35 Kilometer später kurz vor dem Eindunkel den Bahnhof Milano Porta Garibaldi erreichen. Mit dem Regionalzug gehts zurück an das Südende des Comersees, nach Lecco.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.