Dem Hochrhein entlang in den Aargau

Heute geht es vom Untersee westwärts via Steckborn in Richtung Stein am Rhein, wo ich den Rhein überquere und das schmucke Städtchen durchquere. Weiter führt die Route auf der Nordseite des Rheines in Richtung Schaffhausen, immer dem Radweg Rheinroute (Nr.2 Veloland Schweiz) folgend. Nach Hemishofen traversiert man in einem Waldstück die grüne Grenze nach Deutschland und erreicht Gailingen (D). Der Grenzverlauf ist hier so kompliziert, dass man ohne es zu merken mehrfach die Grenze überquert. Schliesslich erreiche ich Schaffhausen, wo ich im Zentrum einen kurzen Einkaufshalt mache. Anschliessend gehts zum Rheinfall, welcher aufgrund der ausgiebigen Niederschläge der letzten Wochen sehr viel Wasser führt.
Kurz nach dem Rheinfall gehts wieder zurück auf die Südseite des Rheins, ich passiere jetzt das Zürcher Weinland. An sehr interessanter Lage, von einem Rheinbogen umschlossen befindet sich das Städtchen Rheinau. Nach Flaach folgt eine Steigung zum Irchel-Hügelzug. Durch eine idyllische Landschaft rolle ich nach Teufen, wo die Töss in den Rhein mündet. Weiter gehts via Eglisau – Weiach in den Nordostzipfel des Kantons Aargau. Hier ist die Region wieder stärker industrialisiert, die Ortsbilder teils etwas trostlos. 12 Kilometer später erreiche ich mein heutiges Ziel, den Aargauer Bäderkurort Bad Zurzach. Nach der Radfahrt erhole ich mich mit einem Besuch der grosszügigen Bäderlandschaft von Bad Zurzach. Besonders empfehlenswert ist das im grottenstil erbaute Intensiv-Solebad, in welchem man auf dem Wasser „schweben“ kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.