Flussabwärts ans Rheinknie

Ich verlasse Bad Zurzach weiterhin rheinabwärts der Rheinroute (Nr.2) folgend. Nach Laufenburg wird die Signalisation etwas unklar, sind doch mehrere Radrouten Varianten in Richtung Basel ausgeschildert. Zudem verläuft die Strecke teils auf der vielbefahrenen Hauptstrasse, auch einige Baustellen verursachen Verwirrung und Umwege, die man selber erahnen muss. Nach Mumpf zweigt die Radstrecke glücklicherweise wieder von der Hauptstrasse ab und es folgt ein längeres Waldstück, direkt dem Rheinverlauf folgend, hier hat man wieder Ruhe vor dem Verkehr. Nach der Passage bei der Badi Möhlin folgt noch ein Industriequartier und ein kurzes Waldstück und ich erreiche durch den östlichen Stadtturm das lauschige Städtchen Rheinfelden, eine wahre Altstadt-Idylle. Hier mache ich kurzen Mittagshalt in einer Pizzeria. Hier verlasse ich auch die offizielle Veloland Schweiz Route Nr. 2 (Routenplaner Komoot hat das so vorgeschlagen) und überquere den Rhein hinüber auf die deutsche Seite und folge der deutschen Veloroute in Richtung Basel. Via Grenzach – Wyhlen erreiche ich Basel. Die Wettstein-Brücke bringt mich wieder auf die Südseite des Flusses. Ich traversiere die Innenstadt und erreiche schliesslich mein Tagesziel Binningen, ein Vorort von Basel, jedoch schon zum Kanton Baselland gehörend. Am Abend treffe ich einen Arbeitskollegen zu einem Stadtbummel durch Basel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.